Gemeinsam mit euch setzen wir uns schon lange gegen grausame Tiertransporte ein, bei denen Tiere unermesslich unter Hitze, Durst und Stress leiden. Da die Situation der Kälber besonders dramatisch ist, starten wir eine Info-Tour mit unseren Ortsgruppen und klären über den Zusammenhang des eigenen Milchkonsums und grausamen Kälbertransporten auf. 🐄Milchtüte und Infotafeln

Auf der Tour haben wir eine 3m hohe Milchpackung dabei, die mit eindrücklichen Bildern zeigt, was hinter der schönen, grünen Wiese mit der grasenden Kuh wirklich steckt. Außerdem gibt es klappbare, familienfreundliche Info-Tafeln mit mehr Informationen über den Weg eines Kälbchens. Unsere Ehrenamtlichen aus der jeweiligen Ortsgruppe sind mit Flyern und Handschildern dabei und kommen ins Gespräch mit Passant:innen. 

📣Schaut gern vorbei und/oder informiert eure Freund:innen und Verwandte in den jeweiligen Städten!

Tour-Termine:👇

Einige Termine stehen schon fest. Weitere Termine und den genauen Ort tragen wir im Laufe der Zeit nach! Wir sind immer von 10 bis 14 Uhr vor Ort.

09.07. Frankfurt (Main) (Auf der Zeil, vor dem Einkaufszentrum "My Zeil")

16.07. München (Professor Huber Platz)

30.07. Leipzig (Grimmaische Straße, Höhe Hausnummer 11)

27.08. Münster (Stubengassenplatz)

10.09. Berlin (Winterfeldstr./Maaßenstr.)

17.09. Hamburg (Spitalerstr./Glockengießerwall)

📣Ihr wollt selbst zu dem Thema aktiv werden? Dann bestellt unseren neuen Kälber-Flyer und legt ihn in Läden, Cafés und Supermärkten aus (bitte immer vorher fragen, ob das für Betreiber:innen in Ordnung ist)

Wenn ihr ein Flyerpaket bestellen möchtet, meldet euch bitte bei aktiv@vier-pfoten.de 

Mehr zum Hintergrund:👇

Jährlich werden alleine in Deutschland ca. 650.000 Kälber innerhalb der EU transportiert und davon ca. 20.000 Kälber in Länder wie Spanien, von denen viele in Drittländer exportiert werden. Bis zu einem Alter von 12 Wochen sind Kälber noch auf Milchnahrung angewiesen. In der Milchindustrie werden nicht entwöhnte Kälber – also Tiere, die noch auf Milchnahrung angewiesen sind – mit gerade einmal 14 Tagen für wenig Geld an Viehhändler:innen verkauft und in deutschen Sammelstellen zusammengeführt, um von dort auf tagelange Transporte geschickt zu werden. Die Transporte sind die Hölle für die Tiere. Sie sind z.T. bis zu 30 Stunden ohne Nahrung, nur um dann im Zielland gemästet, grausam geschlachtet zu werden. Viele sterben bereits auf den Transporten.

Dies muss aufhören! Deshalb fordern wir ein Verbot jeglicher Transporte nicht entwöhnter Jungtiere, die noch auf Milchnahrung angewiesen sind.

Und dass alles nur, weil die Kälber "Abfallprodukte" der Milchindustrie sind🥛: Kühe geben nur Milch, wenn sie ein Kalb geboren haben. Die männlichen und ein Anteil weiblicher Kälber der Milchrassen sind für die Milchproduktion “unbrauchbar” und aus wirtschaftlicher Perspektive fast wertlos, weil sie wenig Fleisch ansetzen. Daher werden sie zum großen Teil so früh wie möglich exportiert.

Mehr könnt ihr hier in unserem neuen Kälber-Flyer lesen! 

Dateien